Lars Heinze | Projekt | Publikationen 

Aktuelles Forschungsprojekt

Klassische und hellenistische Küchenkeramik im südwestlichen Kleinasien

Anschubförderung: 1.05. - 31.07.2015

 

Abgeschlossenes Dissertationsprojekt

Untersuchungen zur spätklassischen und frühhellenistischen Keramik von Priene

Klassische Archäologie
Betreuer: Prof. Dr. Wulf Raeck

Ziel der Dissertation ist eine umfassende Untersuchung der frühesten Fundkontexte aus der Zeit unmittelbar nach der Neugründung der Stadt Priene um 350 v. Chr. Hierfür werden mehrere geschlossene Befunde aus dem Bereich der Agora und den westlichen und östlichen Wohnquartieren herangezogen.  

Die Grundlage für alle weiteren Untersuchungen bildet zunächst die Erstellung eines Typenkataloges. Aufbauend hierauf wird in einem zweiten Schritt eine Verfeinerung der bestehenden prienischen Keramikchronologie angestrebt. Dies ist insbesondere bei der zum größten Teil lokal produzierten Gebrauchskeramik ein dringliches Desiderat. Durch den mit der Neugründung der Stadt gegebene sichere terminus post quem für das gesamte in Priene gefundene Material ist die Auswertung dieser Fundkomplexe auch für andere Grabungen von großer Bedeutung.

Darüber hinaus soll auch Fragen nach dem Verhältnis von importierter und lokal produzierter Keramik am Übergang vom 4. zum 3. Jh. v. Chr. nachgegangen werden. Hierfür wird eine repräsentative Auswahl von Gefäßen archäometrisch untersucht ("Röntgenfluoreszenz Analyse"), wodurch sich Rückschlüsse auf die Herkunft des bei der Produktion verwendeten Rohmaterials treffen lassen. In Bezug auf die Nachahmung feinkeramischer attischer Vorbilder in Kleinasien ist auf diesem Weg zum Beispiel ein wichtiger Beitrag zu der aktuellen Diskussion um mögliche ionische Werkstattgruppen zu erwarten, die gezielt "attisierende" Produkte für den einheimischen Markt produziert haben.

 

Website Projekt