Weltweit gibt es keine Gesellschaft ohne Vorstellungen zu „Wert“ und „Äquivalent“; zugleich werden diese Konzepte in jeder Gesellschaft anders verstanden. Zudem stellen diese Begriffe zentrale Zugänge zum Studium materieller Kultur dar. Mit der Ausrichtung auf diese Begriffe gewinnen die beteiligten Fächer, die archäologischen Wissenschaften, Ethnologie und Sinologie, einen Zugang zum Studium der materiellen Dinge in verschiedenen Gesellschaften in Vergangenheit und Gegenwart auf fünf Kontinenten. Basierend auf den Fallstudien der Dissertationen sind die Beteiligten des GRK in der Lage, die Einbettung materieller Dinge in den jeweiligen kulturellen Kontext zu erklären. Zugleich entstehen durch die objektbasierenden Studien neue Einsichten zu den Konzepten von Wert und Äquivalent als solchen. Das GRK unterstellt hier eine Wechselwirkung: Die etablierten und intensiv diskutierten Begriffe Wert und Äquivalent ermöglichen neue und erweiterte Interpretationen in den Fallstudien; letztere können zu neuen theoretischen Perspektiven führen.


Keine Artikel in dieser Ansicht.


Aktuelles

25. Januar 2016
Promotionsstellen zu besetzen - Verlängerung der Bewerbungsfrist bis 1. Februar 2016

Die Bewerbungsfrist im Bereich Vor- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie sowie Archäologie von Münze, Geld und Wirtschaft in der Antike ist bis zum 1. Februar verlängert worden.

19. Januar 2016
Postdoc Ethnologie - Bewerbungsfrist: 3. Februar 2016

Das Kolleg schreibt mit Vertragsbeginn zum 1. März 2016 eine Postdoc-Stelle Ethnologie aus (E13 TV-G-U/TV-TU, 100%). Weitere Informationen zu den Anforderungen und Fristen finden Sie unter 'Ausschreibungen'. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

04. Dezember 2015
Promotionsstellen zu besetzen - Bewerbungsfrist: 17. Januar 2016

Das Kolleg schreibt mit Vertragsbeginn zum 1. April 2016 insgesamt 11 wissenschaftliche Stellen mit dem Ziel der Promotion aus (E13 TV-G-U/TV-TU, 65%-Teilzeit). Weitere Informationen zu den Anforderungen und Fristen finden Sie unter 'Ausschreibungen'.